In Bremen wurden die Scheiben eines SPD-Büros von Linksextremen eingeworfen. Nach Angaben aus Szenekreisen sei der Hass auf die SPD von Linksaußen mittlerweile so groß, dass man Taten folgen lassen müsse. Die Ursache läge hauptsächlich in der Regierungspolitik der SPD und an ihrer zwiegespaltene Haltung bezüglich Corona: Man lasse, so der Vorwurf der Linksextremen, rechtsextreme Corona-Leugner in Ruhe, verhänge aber gleichzeitig Ausgangssperren gegen alle Bürger.

Bereits vor einer Woche hatten unbekannte Linksextreme das Bürgerbüro des Berliner SPD-Politikers Christian Hochgrebe beschädigt und beschmiert. Auch hier hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Es wurde im szenetypischen Jargon “Meute lebt” und das Anarchiezeichen an die Wand geschmiert. In den meisten Fällen kommen die Täter bei politischen Sachbeschädigungen auf freien Fuß.