“Am Dienstag warfen die Aktivisten einen Brandsatz in eine Baugrube an der Franklinstraße, in der die Versorgungsleitungen frei lagen. Es kam zu Stromausfällen. Kurz nach dem Anschlag wurde auf der Internetseite „Indymedia“ ein Bekennerschreiben veröffentlicht. Demnach sei das Ziel des Anschlags das nahe Heinrich-Hertz-Institut, das an einer Corona-App arbeite, mit der Infizierte und deren Kontakte schneller nachvollzogen werden können”, berichtet die B.Z.